cropped-cropped-LogoMakr-5udj6Z-1.png

Ökologischer Wirtschaftsblog

Technologien

Was wurde auf dem Wohnungsgipfel beschlossen?

Die Förderung von Wohneigentum soll attraktiver werden. Die maximale staatlich geförderte Kreditsumme erhöht sich um 30.000 Euro auf 270.000 Euro. Zudem wird die Einkommensgrenze für Familien mit einem Kind von 60.000 Euro auf 90.000 Euro angehoben.
Bitte prüfen Sie, ob Ihnen dieser Zuschuss zusteht. Tausende Euro werden an Zinsen gespart.
Darüber hinaus wird der Ankauf sanierungsbedürftiger Gebäude gefördert sowie ein Zuschuss für die Umwandlung von Gewerbeimmobilien in Wohnimmobilien. Bis 2027 sollen rund 45 Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau bereitgestellt werden. Der Schnellbonus für klimafreundlichen Heizungsbau soll erhöht werden und künftig auch für Wohnungsunternehmen und Vermieter gelten. Dies würde auch die Mieter entlasten. Einzelheiten müssen noch festgelegt werden.

Update GEG 2024: Gebäudeenergiegesetz mit Änderungen im Neubau

25.9.2023: Um die durch hohe Zinsen und Baukosten kriselnde Bauwirtschaft nicht noch weiter zu belasten, setzt die Bundesregierung die geplante Verschärfung der Neubaustandards aus. Eigentlich war geplant, dass ab 2025 das Effizienzhaus 40 als neuer Baustandard gesetzlich verankert wird. Diese Pläne liegen derzeit auf Eis und werden voraussichtlich erst am Ende der Legislaturperiode umgesetzt.

Finanzierung von Heizung und Sanierung ab 2024

Die künftige Förderung der BEG-Heizung erfolgt über Zuschüsse und Förderdarlehen
Die Bundesregierung hat das Konzept der Finanzierung neuer Heizungsanlagen ab 2024 eingeführt. Die bestehende BEG-Finanzierung wird für das Heizen mit erneuerbaren Energien weiterentwickelt – und Eigentümer erhalten künftig wieder Zuschüsse und Förderkredite. Der Grundbetrag beträgt 30 Prozent, zusätzlich zu dieser Grundfinanzierung können weitere Gebühren erhoben werden. Eine Finanzierung bis maximal 70 Prozent soll möglich sein. Aktualisiert.
Steigen ab 2024 auch der Gebäudehüllen-Sanierungszuschuss und der Steuerbonus für Sanierungen?

Lohnt sich jetzt in Deutschland der Einbau einer Gasheizung? 5 Risiken, die Sie kennen sollten

Wer bei Gas und Öl bleibt, wird in den nächsten Jahren mehr zahlen
Kann ich aktuell eine neue Gasheizung einbauen lassen? Dies ist derzeit eine häufig gestellte Frage in unserem Restrukturierungsforum. Die viel wichtigere Frage wäre jedoch: Macht es jetzt Sinn, auf eine Gasheizung zu setzen? Denn nicht nur die Anschaffungskosten, sondern auch zukünftige Kostenrisiken sollten bei der Entscheidung berücksichtigt werden.
Die Debatten rund um das Gebäudeenergiegesetz (GEG) beunruhigen viele Eigentümer. Kann ich jetzt eine neue Gasheizung einbauen? Das ist eine Frage, die mir oft gestellt wird. Viele wollen Fakten schaffen, bevor das sogenannte Heizungsgesetz in Kraft tritt. Doch wer künftige Kostenrisiken nicht bedenkt, zahlt möglicherweise mehr, warnt der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv). Aufgrund der gestiegenen Netz- und CO2-Gebühren sowie der steigenden Kosten für Wasserstoff und Biomethan sagt sie: „Jetzt eine neue Gasheizung zu installieren, könnte für Verbraucher zu einer sehr teuren Angelegenheit werden.“

Update: Öl- und Gasheizungsverbot für Altbauten kommt später

Die Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) – umgangssprachlich heute oft als Wärmegesetz bezeichnet – wird und wird heftig diskutiert. Vor allem das geplante Verbot von Ölheizungen und Gasheizungen sorgt für Kontroversen. Nun hat sich die Ampel-Koalition darauf geeinigt, dass die Auflagen für Altbauten und einige Neubauten erst später in Kraft treten sollen. Mit der Verabschiedung des Gesetzes wird noch vor der Sommerpause gerechnet. Ein Faktencheck inklusive Updates.
Medienberichten zufolge hat sich die Ampelkoalition in einer Nachtsitzung auf die noch offenen Punkte im Gebäudeenergiegesetz (GEG) geeinigt. Bisher gab es bei manchen Themen nur grobe „Leitplanken“. Die beteiligten Ministerien werden diese Punkte nun in den Gesetzentwurf einarbeiten, weitere Informationen dazu gibt es am Donnerstag oder Freitag. Ziel ist es weiterhin, das Gesetz noch vor der Sommerpause, die am 8. Juli beginnt, zu verabschieden. Und so könnte der Zeitplan bis dahin aussehen: Gesetzestext bis Freitag, 30.6., Expertenanhörung am Montag, 3.7., Ausschussberatungen am Mittwoch, 5.7. und abschließend 3. Lesung im Plenum am Donnerstag, 6.7. ……..

Sollten Sie Ihre Fußbodenheizung im Winter dauerhaft eingeschaltet lassen?

Egal, ob Sie sich dafür entscheiden, Ihre Fußbodenheizung professionell installieren zu lassen oder dies mit einem Fußbodenheizungsset selbst tun, Sie werden diesen Winter sehr dankbar dafür sein. Wenn wir in den kalten britischen Winter hinabsteigen, werden Sie vielleicht versucht sein, Ihre Heizung auf hoher Temperatur zu halten. Aber ist das wirklich eine gute Idee, und …

Sollten Sie Ihre Fußbodenheizung im Winter dauerhaft eingeschaltet lassen? Weiterlesen »