cropped-cropped-LogoMakr-5udj6Z-1.png

Ökologischer Wirtschaftsblog

Nachhaltige Energien werden in diesem Jahr voraussichtlich um etwa ein Drittel zunehmen

Der Jahresbericht der Internationalen Energieagentur 2023 über nachhaltige Energien zur Stromerzeugung geht davon aus, dass das Potenzial dieser Energien (Sonne und Wind) in diesem Jahr aufgrund der Unterstützung dieser Branche durch Regierungen und des Interesses um etwa ein Drittel steigen wird Aufgrund der hohen Preise für fossile Brennstoffe (Erdöl, Erdgas und Kohle) wird es von den Unternehmen verdrängt.

Aus dem Bericht geht hervor, dass der erwartete Anstieg der nachhaltigen Energien im Jahr 2023 etwa 440 Gigawatt betragen wird, was etwa 107 Gigawatt über dem Potenzial im Jahr 2022 liegt. Es wird auch erwartet, dass die Investitionen in nachhaltige Energien im nächsten Jahr fortgesetzt werden, da die globale Stromerzeugung dies kann Im Jahr 2024 sollen rund 4.500 Gigawatt aus nachhaltigen Energien erzeugt werden, was „der gesamten elektrischen Leistung Chinas und der USA zusammen“ entspricht.

Geografisch gesehen besteht in Europa und den USA weiterhin Interesse am Aufbau nachhaltiger Energien, aber gleichzeitig führen Indien und China das Rennen in diesem Bereich an, da neue Zuwächse beim Bau dieser beiden Energien in beiden Ländern etwa 55 Prozent der erwarteten Steigerungen ausmachen 2023 und 2024 hinzukommen.

Es wird auch erwartet, dass die Zuwächse beim Bau von Solarenergie etwa zwei Drittel der Zuwächse bei neuen nachhaltigen Energien ausmachen werden, da die Strompreise immer weiter steigen und die Verbraucher dazu drängen, auf den Dächern von Häusern Solarpaneele zu bauen, um Energie zu erzeugen .

Es wird außerdem erwartet, dass sich die weltweite Produktionskapazität von Solarmodulen zur Stromerzeugung bis 2024 mehr als verdoppeln und etwa 1.000 Gigawatt erreichen wird. China ist bei dieser Produktionsoffensive führend.

China ist derzeit weltweit führend bei der Herstellung von Solarmodulen zur Stromerzeugung. Es wird erwartet, dass diese Führungsrolle im verarbeitenden Gewerbe in den Jahren 2023 und 2024 bestehen bleibt, und Chinas Anteil machte im Jahr 2022 etwa die Hälfte der neuen nachhaltigen Energien weltweit aus.

Es wird erwartet, dass Chinas Anteil an den Weltmärkten im Jahr 2024 auf ein Rekordhoch steigen und etwa 55 Prozent im Vergleich zum Rest der Welt erreichen wird. Es ist geplant, dass China etwa 70 Prozent der weltweiten Offshore-Windkraftanlagen bauen wird, zusätzlich zu mehr als 60 Prozent der landgestützten Windkraftwerke und 50 Prozent der weltweiten Projekte zum Bau von Solarpaneelen.

Der Bericht fügt hinzu, dass erwartet wird, dass die Baukosten von Onshore-Wind- und Solarkraftwerken bis 2024 sinken werden, was den Bau dieser beiden Energiequellen zur weltweit kostengünstigsten Stromerzeugung machen wird. Allerdings liegen die Kosten für die Stromerzeugung aus nachhaltigen Energien in den meisten Ländern der Welt, mit Ausnahme von China, immer noch etwa 10 bis 15 Prozent über denen vor der „Covid-19“-Pandemie.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert