cropped-cropped-LogoMakr-5udj6Z-1.png

Ökologischer Wirtschaftsblog

Wasserleitungen im Altbau erneuern.. wie geht das?

Grundsätzlich gilt: Je älter das Gebäude, desto häufiger treten Wasserschäden auf. Wenn die Gebäude bis in die achtziger Jahre gebaut wurden, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass Wasserleitungen aus Stahl oder Kupfer bestehen und die Lebensdauer dann etwa 25 bis 30 Jahre beträgt. Das bedeutet, dass bei alten Häusern aus der Mitte oder Ende des 20. Jahrhunderts die Rohre saniert werden sollten. Ein Klempner kann feststellen, ob Rohre beschädigt sind. Doch ob alt oder neu ist klar: Laut Gebäudeenergiegesetz (GEG, ehemals EnEV) müssen Warmwasserleitungen, die durch kalte Räume wie einen Keller verlaufen, gedämmt werden. Auch die Dicke der Rohrisolierung ist vorgegeben, dafür werden neuerdings in allen Gebäuden Kunststoffrohre verwendet.

-Die Bedeutung des Ersetzens alter Rohre:

Alte Gebäude sehen von außen bezaubernd aus, aber innerhalb ihrer Mauern und unter dem Fundament kann sich durch die ursprüngliche Installation eine Katastrophe zusammenbrauen. Mit der Zeit und mangelnder Wartung erfahren Wasserleitungen in älteren Gebäuden Korrosion, Rost und Fäulnis, was es notwendig macht, die Rohrleitungen zu ersetzen.
Wenn dies nicht der Fall ist, kann es zu Lecks kommen, die zu einer Überschwemmung von Wasser oder Rohabwasser führen. Dieser Schaden könnte enorme Kosten für die Reparatur des Gebäudes und den Ersatz Ihres Eigentums verursachen.

-Die Entscheidung treffen, alte Rohre zu ersetzen:

Es ist wichtig, dass Sie herausfinden, welche Art von Sanitär Ihr älteres Gebäude hat. Auf diese Weise können Sie bestimmen, wie lange Sie davon ausgehen, dass es hält und wie sicher es ist.

Alle für das Gebäude verfügbaren Inspektionsberichte können Ihnen helfen zu sehen, welche Art von Rohren verwendet wurden, als es zum ersten Mal gebaut wurde.

Wenn sich das als schwierig erweist, können Sie auch die Dienste eines vertrauenswürdigen Installateurs in Anspruch nehmen, um eine Inspektion durchzuführen und Ihnen dabei zu helfen, den allgemeinen Zustand des Sanitärsystems Ihres älteren Gebäudes zu ermitteln.

-Warum alte Rohre ersetzen:

Wenn die Rohrleitungen Ihres älteren Gebäudes alt sind, hat es wahrscheinlich Wasserleitungen aus Blei oder Eisen, und wenn es Wasserleitungen aus Blei hat, sollten sie unbedingt ersetzt werden.

Bleirohre enthalten hochgiftige und ätzende Elemente, die in das Trinkwassersystem eines Gebäudes gelangen, was Ihre Gesundheit beeinträchtigen und möglicherweise sogar zum Tod führen kann. Alte Eisenrohre sollten ebenfalls ersetzt werden, da sie mit der Zeit zum Rosten neigen.

Viele moderne Gebäude verwenden Stahlrohre, die als die bessere Wahl gelten.

-Stahl- vs. Kupferrohre:

Stahlrohre für Sanitärinstallationen sind aufgrund ihrer Langlebigkeit seit jeher eine bevorzugte Wahl für den Einsatz in Gebäuden. Sie können ein Leben lang halten. Weitere Vorteile sind Wirtschaftlichkeit und Widerstandsfähigkeit gegenüber extrem heißen oder kalten Temperaturen, außerdem werden sie nicht durch Salzwasser überspült.

Kohlenstoffstahl ist eine häufiger verwendete Stahlform, da er kostengünstiger zu installieren ist.

Es ist auch bekannt, dass Kupferrohre in Sanitärinstallationen verwendet werden. Ein bekannter Nachteil bei der Installation von Kupferrohren ist, dass Kupfer extrem kalten Temperaturen nicht standhalten kann. Es bewirkt, dass die Kupferfittings splittern.

Dies ist auch eine viel teurere Option als die Verwendung von Stahlrohren, da Kupferarmaturen viel teurer sind als Stahlrohre. Wenn Sie sich an ein bestimmtes Budget halten, kann die Installation von Kupferrohren dieses unverhältnismäßig sprengen.

Auch wenn das Wasser in Ihrem Gebäude einen hohen Säuregehalt hat, kann die Säure Korrosion in Kupferinstallationen verursachen.

Die Entscheidungen, die Sie treffen, um die Materialien auszuwählen, durch die Sie alte Rohre ersetzen möchten, hängen von Ihrem Budget und der Qualität ab, die Sie für die Installation in Ihrem Haus wünschen.

Eines ist sicher – wenn Sie sicher sind, dass Sie die Rohre Ihres Gebäudes ersetzen müssen, ist es ratsam, mehr als eine Meinung von Experten einzuholen und so viel wie möglich über die Vor- und Nachteile des Austauschs der Rohre Ihres Gebäudes zu lernen.

Sie können die verrosteten Rohre nicht sehen, da sie sich unter der Erde oder unter der Wand befinden. Sie werden sie nur sehen, wenn sie aufgrund des langen Alters von mehr als 25 bis 30 Jahren undicht sind.

Mein Gott, Sie können die verrosteten Blockrohre nicht sehen, aber hier können Sie den Unterschied zwischen den alten und neuen Rohren sehen.
Stellen Sie sich vor, Sie trinken aus einer Pfeife wie dieser, die verrostet ist !!

-Wann die Rohrleitungen ausgetauscht werden müssen :
Timing ist wichtig beim Austausch von Wasserleitungen. Planen Sie eine Badrenovierung, ist es sinnvoll, gleich die Wasserleitungen auszutauschen. Dann können Sie auch problemlos die alten Mauerdurchbrüche nutzen. Gleiches gilt für die Küche.

– Vorschriften für Trinkwasserleitungen:
Besondere Aufmerksamkeit und Rücksichtnahme ist bei den Trinkwasserzuleitungen geboten. Der einwandfreie Zustand der Trinkwasserleitungen entscheidet über die Gesundheit und das Wohlbefinden der Bewohner.

Für die Installation von Trinkwasserleitungen gibt es ein detailliertes Regelwerk:
– Die zentrale Trinkwassernorm nach DIN 2000 regelt alle Kriterien, die bei Planung, Bau, Betrieb und Instandhaltung von Wasserversorgungsanlagen eine Rolle spielen.
– die Technischen Regeln des DVGW, die aktuelle Trinkwasserverordnung (TrinkwV) und die Technischen Regeln für Trinkwasserinstallationen (TRWI).

-Welche Rohrmaterialien werden derzeit empfohlen:

Auch bei Rohren für die Trinkwasserversorgung kommen unterschiedliche Materialien zum Einsatz. Allen gemeinsam ist, dass sie für die Förderung von Trinkwasser geeignet sein müssen, ohne dessen Qualität zu beeinträchtigen. Am häufigsten werden Trinkwasserleitungen aus Kupfer, verzinktem Stahl, Edelstahl und Metallverbundwerkstoffen hergestellt. Kunststoffe werden mittlerweile auch in Trinkwasserrohren verwendet, hauptsächlich Polyethylen, Polybuten, Polyvinylchlorid und Polypropylen.

Trinkwasserleitungen sollten von einem Fachmann vermessen werden. Wichtig sind der Mindestfließdruck, der Berechnungsdurchfluss, der Spitzendurchfluss und der Gesamtdurchfluss.
Sie müssen also ein professionelles Unternehmen oder einen Auftragnehmer damit beauftragen.

PPR-Armaturen, die mit den Rohren verwendet wurden.

PPR-Rohre werden häufig in allen gebrauchten oder neuen Häusern verwendet.

– wie viel kostet ?

Je nach örtlichen Gegebenheiten des Altbaus müssen Sie mit Kosten im Bereich von ca. 30,- Euro pro m² bis 35,- Euro pro m² Wohnfläche rechnen, zu den Preisen von Ende 2021 können aufgrund des Krieges zwischen Russland und der Ukraine aber auch mehr sein um 10 bis 20 % für 2022
Bei einem 140 m² großen Haus wären das insgesamt etwa 4.000 bis 5.000 Euro an Kosten. Dies umfasst nur die Materialien und die Installation bis zur Prüfung und Inbetriebnahme, und dies schließt auch nicht die Endbearbeitung des Badezimmers ein (Endbearbeitung, die bedeutet, dass alles von den Wandfliesen wie Wasserhähnen, Mischern und Duschauslässen erscheint..).
Darüber hinaus sind aber auch die Abdichtung der Wände und die Wiederherstellung des Mauerzustandes nach der Sanierung zu berücksichtigen.

Allerdings sind diese Kosten vergleichsweise unbedeutend, wenn die Wände später ohnehin saniert werden sollen – etwa weil die Wasserleitungen im Rahmen einer Komplettsanierung des Gebäudes erneuert werden.

Um die Kosten für die Verlegung der Rohre in der Wand zu sparen, können diese bei Bedarf auch auf Putz verlegt werden. Zudem können die neuen Wasserleitungen hinter einer Vorwandkonstruktion verlegt werden. In diesem Fall wäre auch eine Einbettung in die Wand überflüssig, da die Rohre später ohnehin nicht mehr sichtbar sind. Die Verlegung auf Putz erfordert deutlich weniger Kraftaufwand.

– Kostenbeispiel: Wie viel kostet der Austausch der Wasserleitungen im Badezimmer?
Da der Preis für neue Wasserleitungen von den bereits beschriebenen Faktoren abhängt, ist es schwierig, die individuellen Gesamtkosten zu berechnen. Als Orientierung kann jedoch folgendes Kostenbeispiel dienen:

In einem Badezimmer sollen 10 Meter neue Wasserleitungen verlegt werden. Außerdem sollen Dusche, Waschbecken und Toilette neue Anschlüsse erhalten. Der Preis der Pfeifen liegt hier zwischen 10 und 90 Euro, je nach Materialart. Für Neuanschlüsse müssen Sie rund 50 Euro bezahlen. Für Kleinteile wie Stecker verlangen Handwerker 25 bis 50 Euro. Das Verlegen und Anschließen der Wasserleitungen kostet zwischen 200 und 600 Euro. Handwerksbetriebe berechnen auch die Fahrtkosten zum Arbeitsort. Im Durchschnitt sind das rund 40 Euro.
Die Gesamtkosten für den Austausch und die Installation neuer Leitungen in einem Pool dieser Größe liegen also zwischen 325 und 830 US-Dollar.

-Kostenbeispiel aus der Praxis :
In einem Einfamilienhaus aus den 1920er Jahren sollen die Wasserleitungen komplett erneuert werden. Das Haus hat eine Wohnfläche von 120 m².

Die alten Leitungen werden abgeklemmt und im Haus nach Plan des Klempners komplett neue Wasserleitungen verlegt.
Der Eigentümer des Hauses stellt die notwendigen Steckplätze selbst her.

Notiz :
– Bei diesem Kostenbeispiel geht es nur um die Kosten, die im konkreten Einzelfall entstehen. Sie beziehen sich auf eine bestimmte Tauschmethode und ein ganz bestimmtes Gebäude. Auch bei anderen Gebäuden, insbesondere bei anderen Sanierungsmethoden, können die Kosten deutlich abweichen.
– Die Preise basieren auf den Preisen von 2021.

Kosten für die Verlegung neuer Rohre für die neue Erweiterung:

Wenn eine zusätzliche Dusche, ein Badezimmer oder ein neues Gäste-WC angebaut und angeschlossen werden soll oder die Hausinstallation komplett erneuert werden soll: In beiden Fällen ist das Verlegen von Wasserleitungen eine Hauptaufgabe und hat dafür neue Zusatzkosten..

Für die neue zusätzliche Rohrverlegung ist ein hoher Arbeits- und Abbruchaufwand für die Wände und die Decke zu erledigen, den Boden auszuheben…..usw

Zunächst muss unterschieden werden:

– ob eine komplette Hausinstallation erneuert werden soll.
– ob nur einzelne Zusatzleitungen benötigt werden .

Wird die komplette Hausinstallation erneuert – beispielsweise bei einem Altbau mit bereits verrosteten Metallrohren – sind die Kosten für die Installation durch einen Fachmann relativ hoch.

Aus Kostengründen werden bei der Sanierung der Trinkwasserinstallation die alten Leitungen oft einfach abgeklemmt, verbleiben aber im Gebäude oder Haus und es wird eine komplett neue Installation verlegt. Das ist oft viel billiger, als alte Rohre auszutauschen und neue zu verlegen.
Generell können Sie mit Kosten in der Größenordnung von ca. 30,- Euro pro m² bis 35,- Euro pro m² Wohnfläche rechnen. Hinzu kommen die Kosten für die Neuabdichtung der Wände und die Wiederherstellung der Wandverkleidung dort, wo das Rohr verläuft. Aus diesem Grund können Sie einen viel günstigeren Preis erzielen, wenn die Renovierung mit allen Renovierungsarbeiten des Hauses und vom selben Auftragnehmer durchgeführt wird.

DIY-Projekt:
bei guter Berufserfahrung Das Verlegen der neuen Wasserleitungen kann – und darf – selbst durchgeführt werden. Je nach verwendetem Rohrsystem und Spezifikation betragen die Kosten, die auf Sie zukommen, ca. 2,- bis 5,- Euro pro m Leitung, je nach gewähltem Leitungsmaterial.
Einfache Systeme mit Steckverbindungen können mittlerweile auch von Laien problemlos selbst montiert und verlegt werden (das Löten von Kupferrohren erfordert dagegen ein hohes Maß an handwerklichem Know-how).

Lediglich der Anschluss an die Hausinstallation und der Anschluss an Wasserzähler und Warmwasserbereitung muss durch den Installateur erfolgen. Auf diese Weise können Sie die zeitaufwändigsten Arbeiten selbst erledigen und viel Geld sparen.

Wovon hängen die Kosten für die Verlegung von Wasserleitungen ab?
Ob Verlegung einer einzelnen Leitung oder Installation eines ganzen Hauses:
– Die Art der verwendeten Schriftmaterialien.
– Die Größe des Hauses.
– Wie sieht der Draht aus?
Die mit der Erweiterung verbundenen Arbeiten.
Die Kosten für die Wiederherstellung der Wandverkleidung: Diese können von Ihnen oder dem Generalunternehmer übernommen werden, wenn Sie das gesamte Gebäude sanieren.
Die Höhe des Eigenanteils während der Verlängerung.
Kosten können erst nach individuell durchgeführter Planung ermittelt werden, die von den örtlichen Gegebenheiten abhängt. Das ist Sache des Fachmanns. Auch wenn Sie ein eigenes Unternehmen betreiben, sollten Sie sich unbedingt vorher an einen Fachmann wenden und den benötigten Schlauchverlauf und Schlauchtyp besprechen.

Materialkosten der Rohre:
Wie Sie unten sehen können, hängen die Kosten für Rohre vom Materialverbrauch ab. Natürlich sind die Kunststoffrohre billiger, aber nicht nachhaltig, die Kunststoffrohre sind leichter, schneller zu installieren und einfach zu handhaben, aber denken Sie daran, dass sie in der Umwelt verbleiben und nicht wie Eisen- und Kupferrohre auf natürliche Weise recycelt werden können. Klicken Sie hier, um mehr zu erfahren mehr ..

Vorteile und Nachteile :
Metallrohre haben einige Nachteile, die Sie sich merken sollten:
1- Auch Stahlrohre können durch die im Wasser enthaltenen Stoffe mit der Zeit zu rosten beginnen.
2- Bei Kupferrohren werden Metallionen an das Trinkwasser abgegeben. Beides ist nicht unbedingt gesundheitsschädlich, aber meist recht unappetitlich.
3- Die Lebensdauer von Metallrohren ist begrenzt, nach ca. 30 Jahren sollte über einen Austausch nachgedacht werden. Bei Kupferrohren hingegen beträgt die übliche Nutzungsdauer 50 Jahre und kann auch länger sein.
4- Nachhaltig und nicht schädlich für die Umwelt.

Kunststoffrohre:
in den meisten Fällen die bessere Wahl:
1- preisgünstig, anhand der obigen Tabelle können Sie sehen, wie viel billiger ist.
2- Neben dem Kostenvorteil technische Vorteile bieten.
3- verschiedene Rohrmaterialien, aus denen Sie wählen können.
4- geringes Gewicht: Dies ist besonders wichtig, wenn Sie beispielsweise Rohre in hohen Unterböden verlegen.
5- Einfach zu verarbeiten: In einigen Fällen können Sie die Rohre nach der Reinigung glühen lassen, in anderen Fällen verwenden Sie eine elektrische Heizung, um die Rohre miteinander zu verbinden, es ist nicht erforderlich, Gewinde mit speziellen Maschinen herzustellen, um sie gemäß den Metallrohren zu verbinden.

Videos:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert